Erziehungsstelle Hippe

Standort des Angebotes, Infrastruktur, eigene Familiensituation

Die Erziehungsstelle Familie Corinna Hippe / im Landkreis Gifhorn gelegen

Die Erziehungsstelle Corinna Hippe befindet sich in Ettenbüttel, einem Dorf mit ca.1000 Einwohnern in der Gemeinde Müden (Aller) im Landkreis Gifhorn am Rande der Heide.

Alle wichtigen Einrichtungen befinden sich im 5km entfernten Müden und Meinersen. Dort gibt es Kindergärten, eine Grund-, Haupt- und Realschule und ein Gymnasium. Hier sind auch verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, Post und Banken, Allgemein- und Fachärzte, sowie vielfältige Sportvereine und andere Freizeitangebote, wie beispielsweise ein Freibad, zu finden. Ein integrativer Kindergarten und ein Cafe befinden sich in Ettenbüttel.

Der Besuch der Schulen ist durch einen Schulbusverkehr sichergestellt.

Regelmäßiger Busverkehr besteht in die Stadt Gifhorn.

Die Stadt Gifhorn ist 12 km entfernt, Braunschweig und Hannover ca. 40km.

Familie Hippe bewohnt ein Einfamilienhaus mit 155qm Wohnfläche auf einem 900qm großen Grundstück. Das Grundstück ist komplett eingezäunt und befindet sich an einem Privatweg, so dass dort außer den 5 Anwohnern kein Verkehr ist.

Das Haus hat eine Küche, ein Ess-und Wohnzimmer, 2 Badezimmer, 1 Gäste WC und außerdem 3 Schlafzimmer, 1 Büro und eine Wohndiele, so wie ein ausgebauter Dachboden als weiteres Zimmer. Im Haus leben verschiedene Tiere. Auf dem Außengelände gibt es einen Sandkasten, so wie einen Kletterturm mit einer Schaukel.

Frau Hippe betreibt die Erziehungsstelle als pädagogische Fachkraft und wird familiär unterstützt durch ihren Freundes und ihre Mutter. Sie arbeitet seit dem Jahr 2000 als Erziehungsstelle und verfügt über vielfältige Erfahrungen mit Kinder – und Jugendlichen verschiedener Altersgruppen (3-19 Jahre), verschiedener Auffälligkeiten und Charakteren.

Personenkreis/Zielgruppe

Aufgenommen werden Kinder- und Jugendliche im Alter ab 12 Jahren. Mädchen und Jungen werden gleichermaßen betreut. Kinder mit Traumata, Entwicklungsverzögerungen, Lernbehinderungen und Verhaltensauffälligkeiten können nach Einzelfallprüfung hier ihren Platz finden. Die Kinder- und Jugendlichen können sowohl kurz – wie auch langfristig betreut werden. Ausgeschlossen von der Aufnahme sind Kinder mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung, mit Drogen – oder Alkoholproblemen, sowie bei Tierhaarallergien.

Anzahl der Plätze


2 Plätze stehen zur Aufnahme zur Verfügung.

Qualifikationen der pädagogischen Fachkräfte/ Hilfskräfte

Leitung der Erziehungsstelle Hippe:

Corinna Hippe ist staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin, Heilpädagogische Reittherapeutin, und hat verschiedene Fortbildungen zum Thema Erziehungsstellen, Traumabewältigung, Bindungsstörungen, Konfliktbewältigung, Biographiearbeit usw. absolviert.

Fachkraft und Vertretung:

– Heilerziehungspfleger

– Erzieherin

Weitere familiäre Unterstützung:

Frau Hippe kann auf familiäre Ressourcen – ihre Mutter und ihren Freund, so wie dessen Eltern – zur Unterstützung zurückgreifen.

Weitere familiäre Unterstützung:

Frau Hippe kann auf familiäre Ressourcen – ihren erwachsenen Sohn und ihre Mutter – zur Unterstützung zurückgreifen.

Individuelles

Die Soz. Päd. Familie Hippe bietet in ihrer Familie und mit ihrem sozialen Netz bis zu zwei Kindern die Möglichkeit der kurz und längerfristige Fremdunterbringung, um vorherige Entwicklungsbeeinträchtigungen des Kindes, soweit dies möglich ist, auszugleichen und den Kindern einen geschützten und sicheren Rahmen zu bieten.

Im Mittelpunkt steht der Aufbau einer liebevollen Beziehung als Nährboden für eine an der „Normalität“ orientierten Entwicklung. Die Persönlichkeit des Kindes, seine Individualität, aber auch seine spezifischen Auffälligkeiten werden unter Berücksichtigung der bisherigen positiven und negativen Beziehungs-und Entwicklungserfahrungen akzeptiert. Um dies zu gewährleisten findet regelmäßig Reflexion, kollegiale Beratung, Fachberatung und Supervision statt. Der Aufbau von gegenseitigem Vertrauen und die Vermittlung von emotionaler Sicherheit bilden die Basis der Betreuung in der Erziehungsstelle Familie Hippe, wie auch in der Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie und dem gesamten sozialen Umfeld. Frei von Beobachtungs-,Leistungs-und Konkurrenzdruck haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit zur Entfaltung vorhandener Ressourcen.

Bei den Fertig- und Fähigkeiten jedes Einzelnen setzen die angebotenen Freizeitbeschäftigungen und Förderungen an. Diese daraus resultierenden Erfahrungen stärken das Selbstwertgefühl und führen zu einem besseren Sozialverständnis. Der Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit liegt in einer ganzheitlichen Entwicklung des Kindes von Körper, Geist und Seele, sowie der Stärkung der Selbständigkeit, des Selbstwertgefühles und eigener Kreativität. Die Kinder werden „rund um die Uhr“ betreut. Jährlich wird mindestens ein gemeinsamer Urlaub angeboten, außerdem finden Kurzurlaube, Wochenendfahrten und Ausflüge statt. Therapeutische Übungen in Form von Reittherapie werden angeboten und erfahrungsgemäß gerne von den Kindern angenommen. Hierfür stehen extra ausgebildete Therapiepferde zur Verfügung. Zur Koordinationsschulung, Muskelaufbau, Entspannung, Förderung des Gleichgewichtes und Steigerung des Selbstbewusstseins ist die Arbeit mit den Pferden ein gutes Mittel.

In der langjährigen Erfahrung zeigte sich, dass gerade traumatisierte Kinder enorme Fortschritte und Beziehungen mit Hilfe der Pferde erreichen können und dieses Angebot gerne nutzen. Die Islandpferde gehören mit zum Familiensystem und werden in Eigenregie versorgt. Durch den landwirtschaftlichen Hof und dem damit verbundenen Wohnen mit den Tieren, ist die Familiengruppe Hippe sehr naturverbunden und es wird ein sehr stark geprägtes Leben im Freien gefördert. Die Erfahrungen zeigen das Computer, Fernsehen, Playstation usw. nicht das Wichtigste im Leben der Kinder sind. Natürlich stehen all diese Dinge den Kindern altersangemessen auch zur Verfügung.