Erziehungsstelle werden

Wir suchen für Kinder die passende professionelle Familie!

Worum geht’s

  • In einer Erziehungsstellenfamilie arbeitet mindestens ein Elternteil als pädagogisch qualifizierte Fachkraft (z.B. Erzieher/in, Sozialpädagoge/in)
  • Erziehungsstellen sind Teil der stationären Jugendhilfe (SGB VIII §34 ) in Zusammenarbeit mit einem Träger – hier SoFa.
  • Dieses spezielle Hilfeangebot findet in der eigenen Familie statt (ähnlich einer Pflegefamilie) und nennt sich Erziehungsstelle. Aufgenommen werden maximal 2 Kinder.
  • Sie arbeiten auf selbstsändiger Basis als Gesellschafter / Miteigentümer des Trägers.

Sie erhalten von uns professionell-pädagogisches Handwerkszeug:

  • Intensive Vorbereitungauf die Erziehungsstellenarbeit
  • Teamarbeit
  • Fachberatung / Supervision
  • Entlastungsmöglichkeiten
  • Krisenintervention
  • Fortbildung
  • Pädagogische Projekte

Das erwarten wir von Ihnen

  • Pädagogische- o. psychologische Ausbildung
  • Lebens- und Berufserfahrung
  • Bereitschaft, sich mit Kindern aus schwierigen Lebenssituationen auseinander zu setzen
  • Bereitschaft, zeitlich begrenztebzw. langfristige Beziehungen zu ermöglichen
  • Eine stabile Partnerschaft
  • Fähigkeit zur Selbstkritik
  • Persönliche und familiäre Belastbarkeit
  • Distanzfähigkeit und Reflexionsbereitschaft
  • Erkennbare eigeneWertvorstellungen
  • Toleranz gegenüber den Werten anderer
  • Kooperationsfähigkeit / Teamfähig
  • Bereitschaft, zur wertschätzendenZusammenarbeit mit den Herkunftsfamilien
  • Ausreichenden Wohnraum
  • Tragfähige soziale Beziehungen


Finanzielles

  • Bei Aufnahme von 2 Kindern verfügen Sie über ein Sozialarbeitergehalt
  • Zusätzlich werden Miet- und Sachkosten gezahlt
  • Die Entgelte sind mit dem Jugendamt verhandelt und geprüft

Sind Sie neugierig geworden? Wir informieren Sie gerne genauer und völlig unverbindlich.

Kontaktieren Sie uns gerne: